ÜBER UNS

Wir, ADNBA Architekturbüro, planen und entwickeln unsere Entwürfe seit 2016 erfolgreich anhand Building Information Modelling weiter. Von kleinen Projekten bis hin zu Vorhaben mit bis zu 115.000m² Bruttogrundfläche und über eine Vielzahl von Projekttypen haben wir BIM in allen Projektphasen nach HOAI sowohl für die Objektplanung als auch für die technische Gebäudeausrüstung erfolgreich umgesetzt.

Unsere Erfahrung ergänzen wir mit konsequenter Personalschulung und selbst entwickelten Automatisierungstechnologien. Dies hat uns ermöglicht, einen flexiblen und dennoch standardisierten Arbeitsprozess zu schaffen, der in der Lage ist, Projekte in mehreren Sprachen zu liefern und der schnell an alle Projektanforderungen angepasst werden kann.

 

BIM AUF EINEN BLICK

Durch die Implementierung von BIM in unseren Arbeitsablauf können wir die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen am Entwurfsprozess beteiligten Disziplinen verbessern. Durch die umfangreiche Nutzung von BIM wurde das Risiko potenzieller Kollisionen zwischen Gebäudeelementen reduziert. Mit BIM profitieren unsere Entwerfer und Bauzeichner von all den verschiedenen Eingaben, die in einem zentralen Modell zusammengestellt und gemeinsam genutzt werden, in einer Art und Weise, die 2D-Software nicht erfassen kann. Dadurch können wir Dienstleistungen von gleichbleibend hoher Qualität und eine schnelle Übergabezeit anbieten.

 

Das BIM-Modell wird verwendet für:
  • Design, Entwurf und Ausführungsplanung
  • 3D-Koordination & disziplinübergreifende Koordination
  • Visuelle und automatisierte Qualitätskontrollabläufe
  • Mengenermittlung für Kostenberechnungen sowie für Ausschreibungen
  • Kostenplanung und -abschätzung
 
Warum soll der Bauherr eine integrierte BIM-Modellierung wünschen?
  • Bessere Entscheidungsgrundlage im Planungs-und Bauprozess
  • 3D-Visualisierungen und virtuelle Rundgänge im BIM-Modell (virtual reality)
  • Schnelle und genaue Kostenschätzung in jeder Planungsphase
  • Bessere Projektkoordination durch kollisionsfreie Planung
  • Die Reduzierung von Änderungen abseits der Kostenrahmen
  • Die Verkürzung der Gesamtprojektdauer
  • Eine Basis für effizientes Gebäude-und Facility Management

 

 

EIN ZENTRALES DATENMODELL

Das BIM-Modell fungiert als virtuell konstruiertes Gebäude und kann als zentralisierte Datenbank betrachtet werden, die die gesamte Geometrie und alle aggregierten Informationen eines Projekts enthält.

Dadurch können alle Projektdisziplinen zusammenarbeiten und sich in Echtzeit auf demselben Modell abstimmen. Da die Projektteams immer mit den neuesten Änderungen in einem Projekt arbeiten, hilft dies, Kollisionen zu koordinieren und den Zeitraum bis zur Projektübergabe zu reduzieren. Durch die weitere Nutzung von BIM als Problemverfolgungsplattform können unsere Teams sich besser organisieren und die verschiedenen Probleme, die während der Planung auftreten können, schneller lösen.

Das BIM-Modell ist mehr als nur Geometrie. Die Informationen, die jedem Element beigefügt sind, sind ein wichtiger Bestandteil von BIM, da sie ein tiefes Verständnis über die Funktionsweise jedes Projekts bieten. Durch die Verknüpfung dieser Informationen mit den virtuellen Darstellungen der tatsächlichen Gebäudeelemente kann das Modell für eine Vielzahl von Zwecken verwendet werden, einschließlich Baudokumentation, Mengenermittlung, Projektmanagement, Bauunterstützung vor Ort, Fertigung und Facility Management.

 

DAS ARCHITEKTURMODELL

n einem BIM-Modell erhalten alle Elemente Klassifizierungskodierungen, die immer mit den zugehörigen Beschreibungen und Werten synchronisiert sind, die in Mengenermittlungen erscheinen. Dadurch werden menschliche Fehler, die mit der manuellen Beschriftung, Kennzeichnung und Quantifizierung von Elementen verbunden sind, eliminiert. Diese Klassifizierung spiegelt sich auch in der Visualisierung des Modells wider, z. B. werden die Gipsplattenschichten je nach Plattentyp mit unterschiedlichen Farben dargestellt, waseine visuelle Überprüfung des Modells auf Konsistenz ermöglicht.

 

Das von uns erstellte Modell ist ein getreues Abbild der Systeme, die tatsächlich gebaut werden. Wenn die Schichten eines Systems variieren, wird dies sowohl im Modell als auch in den Mengenermittlungen berücksichtigt.

Oben werden die vertikalen Verläufe der XPS-Wärmedämmung von der Terrasse gemäß den Designvorgaben modelliert.

Der Prozess der Modellierung einer Fassade ermöglicht uns die Verwendung von Elementklassifizierungs-und Beschriftungsschemata für alle Komponenten, die Teil der Fassade sind. Dadurch wird sichergestellt, dass die Elementbeschriftungen und -mengen immer korrekt sind, wenn das Projekt im Laufe der Zeit sich ändert.

 

TECHNISCHE GEBÄUDEAUSRÜSTUNG IN 3D-MODELLIERUNG

 

Um unseren Planungsprozess besser zu ergänzen, haben wir 2018 eine eigene TGA-Planungsabteilung eingerichtet. Dies ermöglicht uns, Projekte über alle Disziplinen hinweg standardisiert zu koordinieren und zu liefern.

BIM in der TGA-Planung beginnt mit der direkten Übernahme der BIM-Modelle der Architekten. Es folgt eine modellbasierte Berechnung und BIM-Modellierung der technischen Ausrüstung. Der Einsatz von BIM in der TGA beschleunigt den Entwurfsprozess erheblich und reduziert Wiederholungen und den Zeitaufwand für die Entwurfsprüfung. Darüber hinaus berechnet die BIM-Software automatisch Mengenabrechnungen. Auf diese Weise können sich die Ingenieure auf den Entwurf der besten Lösung konzentrieren, ohne Zeit für langwierige und sich wiederholende Aufgaben widmen zu müssen.

 

 

 

 

 

Die BIM-Modellierung ermöglicht die Anzeige des TGA-Modells in Echtzeit direkt auf den Architektur- und Tragwerksplänen. Dies stellt sicher, dass alle Änderungen, die an einem der beiden Modelle vorgenommen werden, sofort auf allen Blättern des Projekts reflektiert werden. Dadurch werden menschliche Fehler, die mit der Platzierung von 2D-Koordinationszeichnungen verbunden sind, eliminiert und es wird sichergestellt, dass die architektonische Modellierung immer mit den aktuellen TGA-Entwürfen verknüpft ist.

 

 

QUALITÄTSKONTROLLE & MENGENERMITTLUNG

Mengen können direkt aus dem Modell extrahiert werden, und zwar nach vorgegebenen Filtern in separaten Excel-Dateien, die den Klassifizierungstypen der einzelnen Elemente entsprechen. Diese werden dann dynamisch in einer zentralisierenden Excel-Datei verknüpft, die alle Daten enthält, die entsprechend den Ausschreibungsanforderungen strukturiert sind. Dies ermöglicht eine schnelle Aktualisierung der Abnahmen während der Entwicklung des Projekts.

Der BIM-Workflow ermöglicht die visuelle Überprüfung von Elementen, die Mengen generieren, wodurch sichergestellt wird, dass diese immer genau sind und das Fehlerrisiko stark reduziert wird.

 

KOLLISIONSERKENNUNG

Der größte Vorteil der BIM-basierten Zusammenarbeit zwischen Architektur-, Tragwerks- und TGA-Ingenieuren ist das, was letztlich die meisten Kosten auf der Baustelle spart: eine wesentlich bessere Kollisionskontrolle. Mögliche Diskrepanzen und Kollisionen zwischen den Fachmodellen können nach dem Zusammenführen dieser Modelle entweder regelbasiert oder visuell erkannt werden.

Ein integrierter Architektur und TGA-BIM Modelling-Ansatz ermöglicht es uns, Navisworks zur Prüfung auf Kollisionen einzusetzen. Durch die Verwendung dieser Arbeitsprozesse (Workflows) können wir überschneidende Elemente konsequent identifizieren und somit potenzielle Probleme, die nach der Projektübergabe auftreten könnten, stark reduzieren.

 

ERWEITERTE MODELLIERUNG

 

Wir modellieren Fensterelemente und Pfosten-Riegel-Konstruktionen beliebiger Komplexität parametrisch. Unsere Lösung ermöglicht die individuelle Modellierung jedes Bestandteils des Fensterelemetes, was zu extrem detaillierten und genauen Größen führt, entsprechend den Herstellerangaben.

 

Das automatisch Generieren von Fensterlegenden mit Hilfe von speziell entwickelten Skripten wird von uns als Standard verwendet, wodurch menschliche Fehler bei der Beschriftung vollständig ausgeschlossen werden. Diese Methode ermöglicht es uns, einen Detaillierungsgrad anzubieten, der über den bestehenden Marktstandards liegt.

 

PARAMETRISCHER ENTWURF & AUTOMATISIERUNG

Wir entwerfen Rampen parametrisch, was die Erstellung geometrisch korrekter Modelle gewährleistet. Dies ermöglicht eine schnelle räumliche Analyse in der Entwurfsplanung (Concept Design-Phase) und eine korrekte Nachzeichnung in der Ausführungsplanung (Detailed Design-Phase).

 

Um die Konsistenz zwischen verschiedenen Modellen innerhalb desselben Projekts zu wahren, verwenden wir eine zentralisierte Methode zur Klassifizierung von Elementen. Dadurch wird sichergestellt, dass ähnliche Elemente immer die gleichen Markierungen, Beschreibungen und Parameter erhalten und korrekt geplant werden, wenn ein Projekt in mehrere Modelle aufgeteilt wird. Wir erreichen dies, indem wir alle Elementtypen und Beschreibungen in einer einzigen Datenbank haben und benutzerdefinierte Skripte verwenden, um diese Informationen über mehrere Modelle hinweg zu aktualisieren.

 






Copyright © ADNBA 2020 | Datenschutz | Impressum